Loading.. Ihr Warenkorb wird aktualisiert…

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Wiki-Wissen: Brandverhalten

Milieu Eichenparkett
Parkett aus Eiche: normal entflammbar

Allgemein werden im Bauwesen Baustoffe in Baustoffklassen eingeteilt, die das Brandverhalten beschreiben. Das Brandverhalten gibt darüber Auskunft, wie ein Material auf eine offene Flamme reagiert, ob es entflammt, sich Rauch entwickelt oder Tropfen bilden. Bodenbeläge werden in einem eigenen System kategorisiert. Da der Boden zugleich auch die Decke des darunter liegenden Raumes sein kann, ist der Brandschutz von besonderer Bedeutung. Das Brandverhalten unterscheidet sich von der Feuerwiderstandsklasse, das angibt, wie lange ein Element dem Feuer widerstehen kann.

Hier Bodenbeläge entdecken!


Das Brandverhalten ist von den genutzen Materialien, dem Verbund unterschiedlicher Stoffe, Verbindungsmitteln und Verarbeitungstechnik sowie Montageart abhängig. Das Brandverhalten von Parkett hängt beispielsweise von Dicke, Holzart und Parkettart ab. Es variiert zwischen der Klassifizierung „normal entflammbar“ und „schwer entflammbar“. Die Brandschutzklasse wird nur dann eingehalten, wenn bei der Montage geeignete Materialien wie beispielsweise Kleber verwendet werden. Die Brandschutzklasse des Bodenbelags verfällt zudem, wenn der Belag nicht auf dem Boden, sondern an der Wand montiert wird.

In welchem Bereich der Boden verlegt werden soll, entscheidet über die notwendige Brandschutzklasse. Im Objektbereich werden gesetzlich erhöhte Anforderungen an das Brandverhalten gestellt. Im privaten Wohnbereich reicht in der Regel ein normal entflammbarer Bodenbelag aus. Bei der Verlegung unter und vor dem Kamin spielt das Brandverhalten auch im privaten Bereich eine große Rolle.

Welche Brandschutzklassen bei Bodenbelägen gibt es?

Die europäische Norm DIN EN 13 501 legt die Kriterien für das Brandverhalten von Bodenbelägen verbindlich fest. Diese Norm gilt gleichermaßen für alle Bodenbeläge. In der CE-Kennzeichnung für Bodenbeläge wird das Brandverhalten mit erfasst. Die alte deutsche DIN unterscheidet zwischen den Baustoffklassen A1, A2, B1, B2 und B3. Die Prüfkriterien von deutscher und europäischer Norm unterscheiden sich, so dass die Klassen nur grob übertragen werden können. Die Abkürzung fl steht für flooring. Der Buchstabe s steht für smoke und gibt an, wie viel Rauchentwicklung vom Material ausgeht. Je kleiner die Zahl desto weniger Rauch entsteht.

Bauaufsichtliche Anforderung Europäische Klasse
EN 13501-1 für Bodenbeläge
Klasse nach
DIN 4102 / B1
Nichtbrennbar A1fl A1
A2
Schwerentflammbar Bfl-s1
Cfl-s1
B1
B1
Normalentflammbar A2fl-s2
Bfl-s2
Cfl-s2
Dfl-s2
Efl
B2
B2
B2
B2
B2
Leichtentflammbar Ffl B3

Im Boden-Wiki weiterlesen

Buchstabe im Boden-ABC wählen:
#
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Z

War der Artikel hilfreich?

Käuferschutz möglich

Trusted Shops Sterne

Sehr gut

4.85/5.00