•  
    Deutschland
  •  
    Österreich
  •  
    Schweiz
Beratung: 0341 / 24 14 78 21 (Mo-Fr 9-18 Uhr)
Beratung: +49 (0)341/24147821 (Mo-Fr 9-18 Uhr)
Beratung: +49 (0)341/24147821 (Mo-Fr 9-18 Uhr)

Loading.. Ihr Warenkorb wird aktualisiert…

Der Artikel wurde in den Warenkorb gelegt.

Holz-Oberflächen von Massivholztüren

Die richtige Holzart für Ihre Tür

Holz ist ein Naturprodukt und jede daraus gefertigte Massivholztür ist daher ein natürliches Unikat. Feine Maserungen aus Ästen und Verwachsungen zeugen von der Einzigartigkeit und Echtheit des Materials. Zudem fühlt sich Holz gut an, es duftet angenehm und sorgt für ein gesundes Wohnklima.

Die Vorteile von Holz

natürliches Material
natürliches Material
individuelle Maserung
individuelle Maserung
tolle Haptik
tolle Haptik
angenehmer Duft
angenehmer Duft
gesundes Wohnklima
gesundes Wohnklima

Je nach Holzart variieren die Eigenschaften, die Holzmaserung und die Holzfarbe. Darüber hinaus sorgen unterschiedliche Formen der Oberflächenbehandlung von Holz für eine besondere Optik und Haptik – all diese Merkmale machen aus jeder Holztür ein individuelles Einzelstück!

Welche Holzarten gibt es?

Holzarten: Ihre Eigenschaften, Holzmaserung und Farbgebung

Fichte

Fichtenholz astarm
Fichtenholz astarm
Fichtenholz astig
Fichtenholz astig
Fichtenholz gehört zu den weichen Holzarten und ist in Europa eines der wichtigsten Hölzer im Handel. Vor allem in den Gebirgsregionen Nord-, Mittel- und Südeuropas ist die Fichte heimisch. Hier macht die schnell wachsende Fichte rund dreißig Prozent der Waldflächen aus.

Fichtenholz besitzt eine helle Farbe, die gelblichweiß bis rötlichweiß ausfällt und mit der Zeit gelbbraun nachdunkelt. Die Oberfläche ist deutlich strukturiert und besitzt eine zungenförmige oder fein gestreifte Maserung, die markante Astlöcher zeigen kann. Daher unterscheiden wir bei Fichtenholz in die Varianten astig und astarm.

  • gelbliche Farbe
  • deutliche Maserung
  • keine Poren
  • weiche Holzart

Kiefer

Kiefernholz astarm
Kiefernholz astarm
Kiefernholz astig
Kiefernholz astig
Kiefern sind nach der Fichte die zweithäufigste Baumart in Mitteleuropa. Da die Kiefer sehr schnell wächst und als heimisches Holz von kurzen Transportwegen profitiert, kann die weiche Holzart hierzulande zügig und günstig verarbeitet werden.

Kiefernholz besitzt eine gelblichrote Farbe und dunkelt mit der Zeit zu einem Farbton nach, der ins dunkelgelbe bis rötlichbraune reicht. Markante, beidseitig begrenzte Jahresringe, zarte Unregelmäßigkeiten und Astlöcher kennzeichnen die breite, gelbbraune bis dunkle Streifenzeichnung des Holzes. Da es sehr harzhaltig ist, duftet frisches Kiefernholz intensiv nach Baumharz. Kiefernholz wird in der Türenherstellung in die Varianten astig und astarm unterschieden.

  • gelbliche/Rötliche Farbe
  • deutliche Maserung
  • keine Poren
  • weiche Holzart

Amerikanischer Ahorn

Amerikanisches Ahornholz
Amerikanisches Ahornholz
Amerikanisches Ahornholz ist hart und stabil und auch für starke Beanspruchungen geeignet. Verbreitet ist in Nordamerika das Ahornholz der Arten Eschenahorn und Zuckerahorn.
Das helle, rötlichbraune Holz besitzt eine verschwommene Maserung mit zarten Linien und sehr feinen, zerstreuten Poren. Die schimmernde Holzstruktur ist geprägt von breiten, dichten, rötlichen Holzfasern, die mit der Zeit nachdunkeln. Im Gegensatz zum europäischen Ahornholz ist die Farbe des amerikanischen Ahorn deutlich rötlicher und die Maserung etwas stärker und lebendiger.

  • Rötlichbraune Farbe
  • Maserung in zarten Linien
  • Harte Holzart

Amerikanischer Kirschbaum

Amerikanisches Kirschbaumholz
Amerikanisches Kirschbaumholz
Kirschbaumholz ist als helle, rötliche Holzart für Türen und Möbel zunehmend in Mode gekommen. Als harte Holzart besitzt es zudem eine hervorragende Stabilität.
Die feinporige Oberfläche des Kirschbaumholzes lässt die Maserung in zarten Linien erkennen. Kirschbaumholz besitzt einen sehr angenehmen Geruch.

  • Rötliche Farbe
  • Maserung in zarten Linien
  • Harte Holzart

Birke

Birkenholz
Birkenholz
Birkenholz ist eine harte Holzart, welche für den europäischen Holzmarkt hauptsächlich aus nordeuropäischen Ländern kommt.

Der warme helle Farbton des Birkenholzes ist hellgelb oder fast weiß, manchmal sogar mit einer Tendenz ins rötliche und kann durch Lichteinfluss schnell nachdunkeln. Die fein strukturierte Maserung von Birkenholz besitzt zarte, helle Linien.

  • weißliche/gelbliche Farbe
  • Maserung in zarten Linien
  • zerstreutporig
  • harte Holzart

Buche

Buchenholz
Buchenholz
Buchenholz ist sehr fest und schwer und eine der wichtigsten Holzarten Mitteleuropas. Der langsam wachsende Laubbaum ist in Mittel-, West- und Südeuropa stark verbreitet und wird als Material vielseitig eingesetzt.

Das helle Holz der Buche besitzt einen weißen, leicht rötlichen bis hellgrauen Farbton, wobei die Rotfärbung durch Lichteinfluss zunehmend dunkler wird. Die helle und ruhige Struktur besitzt feine Faserungen und dezente Poren.

  • rötliche Farbe
  • Maserung in zarten Linien
  • harte Holzart

Esche

Eschenholz
Eschenholz
Das recht harte Holz der Esche besitzt sehr gute Festigkeitseigenschaften. Eschen wachsen fast auf der gesamten Nordhalbkugel und ihr Holz ist bei hochwertiger und anspruchsvoller Verarbeitung gefragt.

Die Oberfläche von Eschenholz überzeugt durch deutlich erkennbare Jahresringe welche markante Zeichnung durch schmale, dunkle Streifen – zum Teil mit zungenförmiger Maserung – besitzt. Eschenholz besitzt eine blasse gelblichweiße Farbe die bis hin zu einem rötlichen Weiß reicht und hellbraun nachdunkelt.

  • weißliche Gelb-Rote Farbe
  • deutliche Maserung
  • ringporig
  • harte Holzart

Europäischer Ahorn

europäisches Ahornholz
europäisches Ahornholz
Europäisches Ahornholz zählt zu den harten Holzarten und den wertvollsten einheimischen Edelhölzern. Entsprechend ist Ahorn in Europa ein wichtiger Laubbaum, von dem die Arten Spitzahorn und Bergahorn vorwiegend für die Holzverarbeitung genutzt werden.

Das hellfarbige Holz ist weiß bis gelblich und durch seine dezente Textur besonders elegant. Die Jahresringe sind geradfaserig und dank der gleichmäßigen Struktur mit feinen Poren gut zu erkennen. Im Gegensatz zum amerikanischen Ahornholz ist die Farbe des europäischen Ahorn blasser und die Maserung dezenter.

  • weißliche Farbe
  • Maserung in zarten Linien
  • harte Holzart

Eiche

Eichenholz
Eichenholz
Eichenholz ist eine der ältesten und weltweit beliebtesten harten Holzarten. Das schwere Holz ist erstklassiges Möbelholz mit hoher Festigkeit und Stabilität.

Das mittelbraune bis rötlichgraue Holz der Eiche dunkelt stark nach und besitzt dadurch einen edlen Charme. Die feine, dichtfaserige Maserung ist stark strukturiert und die Porenrillen unterstreichen die auffallend breiten Holzstrahlen. Da Eichenholz hart und schwer ist, überzeugt es vor allem durch seine lange Haltbarkeit.

  • bräunliche Farbe
  • deutliche Maserung
  • ringporig, Poren vorhanden
  • harte Holzart

Lärche

Lärchenholz
Lärchenholz
Lärchenholz ist besonders hochwertig, da es das schwerste und härteste Nadelholz der einheimischen Nadelbäume ist. Lärchenholz ist deutlich zäher als Fichtenholz und Kiefernholz, besitzt jedoch einen wesentlich geringeren Anteil innerhalb der Forstwirtschaft.

Die porenlose gelblichrote Oberfläche vom Holz der Lärche ist durch dunkle, dichte Jahresringe mit einer kontrastreichen Struktur gekennzeichnet. Dunklere und hellere Schichten wechseln sich natürlich ab und bilden Muster mit prägnanten Streifen oder zungenförmigen Maserungen. Sie reichen von gelblichweißen bis rötlichweißen Bereichen und gelblichbraunen bis rötlichbraunen Bereichen.

  • rötliches Holz
  • deutliche Maserung
  • Poren nicht vorhanden
  • weiche bis mittlere Holzart

Europäische Erle

Erlenholz
Erlenholz
Das Holz der europäischen Erle gehört zu den weichen Holzarten. Erlen wachsen in Nordeuropa meist in Wassernähe.

Das helle rötlichbraune Farbbild vom Erlenholz ist durch eine dezente, weiche und feinporige Maserung geprägt. Jahresringe sind durch das dichte Holz nur schwach erkennbar. Dadurch wirken die einzelnen Fasern verschwommen und bündeln sich zu dichtstehenden Holzstrahlen. Die gut sichtbaren dunkelbraunen Markflecken setzen im Holz natürliche Akzente.

  • rötliches Holz
  • undeutliche Maserung (bis unkenntlich)
  • zerstreutporig (Poren vorhanden)
  • weiche Holzart

Nussbaum

Nussbaum
Nussbaum
Das Holz von Walnussgewächsen wird als Nussbaumholz bezeichnet. Das strapazierfähige Hartholz gilt als hochwertiges Edelholz.

Die verschiedenen Arten finden sich im mittleren und westlichen Europa bis hin zu Arten aus asiatischen Ländern. Das stabile Nussbaumholz zeichnet sich durch eine dunkle Färbung mit rötlich-braunen Akzenten aus. Häufig ist das Holz stilvoll gestreift oder gemasert.

  • Edelholz
  • witterungsbeständig
  • dunkelbraune Färbung
  • harte Holzart

Hickory

Hickory
Hickory
Die Hickory-Arten gehören zu den Walnussbäumen und sind daher ähnlich belastbar. Das Holz kommt überwiegend aus dem mittleren Osten der USA.

Das weiße bis gelbliche Splintholz hebt sich bei Hickory deutlich vom rötlich-braunen Kernholz ab. Die Maserung von Hickory verhält sich eher schlicht. Besonders für seine Härte und Festigkeit wird Hickory geschätzt, worin es sogar die Eigenschaften von Eichenholz übertrifft. Zusätzlich ist es lange haltbar, jedoch unbeständig gegenüber Witterung.

  • belastbar
  • helles Splintholz
  • rotbraunen Kernholz
  • harte Holzart

Mahagoni

Mahagoni
Mahagoni
Mahagoni gehört sowohl im technischen als auch im dekorativen Bereich zu den besten Hölzern der Welt. Das mittelschwere Holz ist besonders widerstandsfähig und beständig.

Das schmale Splintholz in seiner grau-gelben bis grau-braunen Färbung hebt sich deutlich vom Kernholz ab. Dieses ist je nach Art rot-braun bis hin zu hellbraun. Die lebhafte und schimmernde Oberfläche kommt erst durch die Behandlung mit Wachs, Öl oder Lack zur Geltung.

  • beständig
  • braunes Kernholz
  • mittelschwer

Limba

Limba
Limba
Limba ist eine weiche Holzart, die im tropischen Regenwald Afrikas vorkommt. Bei dieser Holzart ist das Splintholz meist nicht vom Kernholz unterscheidbar. Die Holzfarbe ist hellgelb bis braun und kann bei bestimmten Arten schwarze Streifen ausbilden.

  • hellgelb bis braun
  • weiche Holzart

Meranti

Meranti ist ein edles Hartholz mit ähnlichen Eigenschaften wie Eichenholz. Die Bezeichnung Meranti steht für eine Gruppe tropischer Laubhölzer aus dem südostasiatischen Bereich.

Die verschiedenen Arten wie Light Red Meranti, Dark Red Meranti oder White Meranti lassen sich durch ihre Farbe und Dichte unterscheiden. Das rötliche bis braune Kernholz setzt sich farblich vom gelblichen oder grau-rosa Splintholz ab.

  • sehr witterungsbeständig
  • großporig
  • rötliche bis gelbliche Färbung
  • harte Holzart

Fazit zur Wahl der richtigen Holzart

Jede Holzart lässt sich in unterschiedliche Eigenschaften, Holzmaserungen und Farbgebungen einteilen. Daher werden Holzarten in weiches bis hartes Holz klassifiziert und auch die Maserung zwischen deutlichen Holzstrukturen mit sichtbaren Poren und undeutlich, verlaufende Maserungen unterschieden. Ebenso verhält es sich mit der Farbe unterschiedlicher Holzarten. Je nach natürlichem Umfeld unterliegen auch die Jahresringe individuellen Schwankungen in Farbgebung und Ausprägung. Durch das natürliche Material können unterschiedliche Farbtöne beim Holz jeweils heller oder dunkler ausfallen.

Die beliebtesten Holzarten sind die weichen, schnell nachwachsenden Fichten- und Kiefernhölzer. Sie bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind daher als Massivholztüren häufig anzutreffen. Ein Klassiker unter den Holzarten ist die Eiche. Ihr schweres, hartes Holz ist besonders langlebig und weltweit anzutreffen.

Ob helles oder dunkles Holz, die günstige Variante oder das ausgefallene Edelholz - Holz ist ein Naturprodukt und kein Naturprodukt gleicht dem anderen – mit Türen aus Massivholz und Massivholzzargen treffen Sie daher immer eine ökologische und natürlich schöne Entscheidung.


Mehr zur Holz-Veredelung bei Massivholztüren und zum Aufbau einer Massivholztür erfahren...

War der Artikel hilfreich?

Im Türen-Wiki weiterlesen

Buchstabe im Türen-ABC wählen: